Anti-trophies

 

With this series I’m reflecting upon human behavior towards animals. The series is an appeal to one's conscience to prevent the extinction of entire species. It shows us our tendency to regard animals purely as decoration and it is also a denunciation of our cruel animal husbandry system, which is adapted to our thoughtless consumption.

 

 

Antitrophäen

 

Mit dieser Papierskulpturen-Serie reflektiere ich über das menschliche Verhalten gegenüber den Tieren.  Sie ist ein Appell an unser Gewissen, die Ausrottung ganzer Arten zu stoppen. Sie zeigt unsere Neigung, Tiere als reine Dekoration zu betrachten. Die Papierskulpturen sind eine Anklage gegenüber unserem grausamen System der Tierhaltung, das an rücksichtslosem Konsum orientiert ist.

 

 

Homage à Erica, 2018. Mixed media, 19,5 x 22,5 x 15,5 cm.

 

In a May 20 Instagram-post by Mercy For Animals, Miyoko Schinner tells the story of the cow Erica. Erica was a dairy cow that never got up again. For this reason she was to be slaughtered, but a woman saved her and brought her to Miyoko. When Erica arrived in her new home and saw the green meadow, she ran out of the truck towards the meadow. This sweet cow had only simulated her arthritis in the barn to avoid getting pregnant again. The incredible stories of animals that Jason Hribal tells in his book "Fear of the Animal Planet", and now this one about the cow Erica, are for me the absolute proof that animals not only have their own desires, but also a self-awareness. 

 

Hommage à Erica, 2018. Mischtechnik, 19,5 x 22,5 x 15,5 cm.

 

In einem Instagram-Post vom 20. Mai von Mercy For Animals erzählt Miyoko Schinner die Geschichte von der Kuh Erica. Erica war eine Milchkuh, die irgendwann nicht mehr aufgestanden ist. Aus diesem Grund sollte sie geschlachtet werden, aber eine Frau hat sie vor der Schlachtung gerettet und zu Miyoko gebracht. Als Erica in ihrem neuen Zuhause angekommen ist und die grüne Wiese gesehen hat, hat sie rennend den LKW in Richtung Wiese verlassen. Diese süße Kuh hatte ihre Arthritis im Stall nur simuliert, um sich nicht mehr schwängern zu lassen. Die unglaublichen Geschichten von Tieren, die Jason Hribal in seinem Buch „Fear of the Animal Planet“ erzählt, und nun auch noch diese von der Kuh Erica, sind für mich der absolute Beweis, dass Tiere nicht nur eigene Wünsche haben, sondern auch eine Selbstwahrnehmung. 

 

 

Fish Fingers, 2018, mixed media, 32,5 x 32 x 38 cm.

 

What is happening in our seas is scandalous. Millions of sharks, thousands of sea turtles, whales, dolphins, birds and other animals die every year as by-catch worldwide. When you buy a pack of fish fingers in the supermarket, you can't imagine what means and at whose expense this animal protein was stolen from nature. The rectangular shape of the net is reminiscent of the abstract shape of the rectangular fish fingers. The used net was actually once in use and was found as a so-called ghost net by the teachers of the Catalan diving school KrakenDive in the Mediterranean Sea. The instructors work with the Ghost Fishing Foundation, which specialises in removing ghost nets, fish gear and ship debris from the oceans. The sculpture "Fish fingers" belongs to the series Anti-trophies because no by-catch animal is used as a trophy by humans. 

 

 

Fischstäbchen, 2018, Mischtechnik, 32,5 x 32 x 38 cm.

 

Was in unseren Meeren passiert ist skandalös. Millionen von Haien, tausende von Schildkröten, Walen, Delphinen, Vögeln und anderen Tieren sterben jährlich als Beifang weltweit. Wenn man eine Packung Fischstäbchen im Supermarkt kauft, kann man sich gar nicht vorstellen, mit welchen Mitteln und auf wessen Kosten dieses tierische Eiweiß der Natur geraubt wurde. Die rechteckige Form des Netzes soll an die abstrakte Form der rechteckigen Fischstäbchen erinnern. Das verwendete Netz war tatsächlich einmal in Gebrauch und wurde als sogenanntes Geisternetz von den Lehrern der katalanischen Taucherschule KrakenDive im Mittelmeer gefunden. Die Tauchlehrer arbeiten mit der Ghost Fishing Foundation zusammen, die darauf spezialisiert ist, Geisternetze, Fischausrüstung und Schiffs-Trümmer aus den Meeren zu entfernen. Die Skulptur „Fischstäbchen“ gehört zur Serie Antitrophäen, weil kein Tier des Beifangs von den Menschen als Trophäe genutzt wird. 

 

 

 

Happy Released Sow, 2018, mixed media, 19 x 20 x 19 cm. Private collection.

 

She belongs to my series „Anti-trophies“ because for us pigs are not at all trophies, but only meat. Most of the pigs either don‘t see ever in their lifes the sun light, or don‘t step ever on grass. But she has been released and now she tarries on the green grass and is protecting from the sun her still-not-used-eyes.

 

Glückliche befreite Sau, 2018, Mischtechnik, 19 x 20 x 19 cm. Private Sammlung.

 

Sie gehört zu meiner Serie "Antitrophäen", denn für uns sind Schweine keine Trophäen, sondern nur Fleisch. Die meisten Schweine sehen entweder nie in ihrem Leben das Sonnenlicht oder treten nie auf Gras. Aber diese Sau hierwurde freigelassen und weilt nun auf dem grünen Gras. Die Sonnenbrille benötigt sie, weil ihre Augen noch nicht an das helle Licht unter freiem Himmel gewöhnt sind.

 

 

Moais Playing Chess or the Sustainable Economy, 2018, mixed media, 36,5 x 37 x 23 cm

 

One of the subthemes of my series „Anti-trophies“ is the extinction of some species. I wanted to deal with this issue from a global point of view. Although it is only a theory that the culture of the Easter Island declined due to the way of life of their inhabitants, which provoked the exhaustion of their natural ressources, we can use it as a warning about the possibility that we may be doing the same with our planet. These moais are training their habit to think beyond their current necessities and to plan the future, so they are playing chess. They may have success and develop a sustainable economy.

 

Moais beim Schachspielen oder Die nachhaltige Wirtschaft, 2018, Mischtechnik, 36,5 x 37 x 23 cm

 

Eines der Unterthemen meiner Serie "Antitrophäen" ist das Aussterben von bestimmten Arten. Ich betrachte diese Thematik aus globaler Sicht. Man nimmt an, dass die Kultur der Osterinsel aufgrund der Lebensweise ihrer Bewohner zu Grunde gegangen ist; konkret durch die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen. Dies sollten wir als Warnung verstehen: Wenn wir mit unserem Planeten so weiter machen wie bisher, werden auch wir untergehen. Die Moais in diesem Kunstwerk hier trainieren, über ihre aktuellen Bedürfnisse hinaus zu denken und die Zukunft zu planen, also spielen sie Schach. Sie können Erfolg haben und eine nachhaltige Wirtschaft entwickeln.

 

 

West Caucasian Tur, 2018, mixed media, 29 x 17 x 21 cm

 

This goat-antelope is one of the nine kind of goats that exist today. It lives in the Greater Caucasus in Georgia and south-western Russia. In the last two centuries its population has rapidly declined through diverse human interferences, specially hunting and poaching. Now this species is seriously endagered with approx. 1,000 individuals left (from a report from 2007). 

 

Westkaukasischer Steinbock, 2018, Mischtechnik, 29 x 17 x 21 cm

 

Dieser Steinbock gehört zu der Gruppe von „Antitrophäen“, die keine Trophäen sein dürfen, denn sie sind vom Aussterben bedroht. Die Ziegen-Antilope ist eine der neuen Spezies innerhalb der Ziegen. Sie lebt im Großen Kaukasus in Georgien und im Südwesten von Russland. In den letzten zwei Jahrhunderten ist die Population wegen des Menschen schnell gesunken, vor allem durch Jagd und Wilderei. In einem Bericht von 2007 hatte man nur noch 1000 Exemplare gezählt.

 

 

Displaced Ant, 2018, mixed media, 12,5 x 15,5 x 15,4 cm

 

It‘s not easy these days even for ants. Very invasive ants like the „argentine ants“ are threatening local ant species in Europe, North America and Japan. The worker argentine ants are approx. 2,2 mm long, three times smaller than this carpenter ant.

 

Bedrängte Ameise, 2018, Mischtechnik, 12,5 x 15,5 x 15,4 cm

 

Diese Tage sind nicht einmal für die Ameisen einfach. Sehr invasive Ameisen wie die “Argentinische Ameise” vertreiben einheimische Arten in Europa, Nordamerika und Japan. Die argentinischen Arbeiter sind ca. 2,2 mm lang und drei Mal kleiner als eine Rossameise wie diese hier.

 

Shouting Donkey, 2018, mixed media, 29’5 x 23 x 20 cm

 

The consumption of donkey skin for medical remedies has risen in the last few years. Suppliers have discovered Africa as a source, the resulting decimated population causing major problems in local farming and transport. Countries like Uganda, Tanzania, Botswana, Niger, Burkina Faso, Mali and Senegal have all banned donkey exports to China. This donkey is shouting for his lost siblings.

 

 

Schreiender Esel, 2018, Mischtechnik, 29,5 x 23 x 20 cm

 

Wir betrachten Esel nicht als Trophäen. Der Konsum von Eselhaut für medizinische Produkte ist in den letzten Jahren gestiegen. Lieferanten haben Ihre Quellen in Afrika entdeckt. Der dezimierte Bestand hat dort schwere Konsequenzen für die einheimische Landwirtschaft und das Transportwesen. Länder wie Uganda, Tanzania, Botswana, Niger, Burkina Faso, Mali und Senegal haben den Export von Esel-Produkten nach China verboten. Dieser Esel schreit für seine verlorenen Geschwister.

 

Losing Habitat, 2018, mixed media, 20,5 x 22,5 x 20 cm

This piece is a metaphor for the consequences of global warming. With the withdrawal of sea ice, this species will most likely not survive. It is estimated that by the middle of the 21st century, the polar bear population will be decimated to 2/3. Polar bears are excellent swimmers, yet they do not hunt in the water. A polar bear in the middle of ocean on a small iceberg with her bear cub has bad propects.

Losing Habitat, 2018, Mischtechnik, 20,5 x 22,5 x 20 cm

 

Dieses Stück ist eine Metapher für die Konsequenzen der globalen Erwärmung. Wegen des Rückzugs des Meer-Eises wird diese Spezies mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht überleben. Man schätzt, dass die Eisbärenpopulation bis Mitte des 21. Jahrhunderts um 2/3 dezimiert wird. Eisbären sind ausgezeichnete Schwimmer, dennoch jagen sie nicht im Wasser. Eine Eisbärin, die mit ihrem Bärenjungen Mitten im Ozean auf einem kleinen Eisberg gefangen ist, hat sehr schlechte Karten, es zu schaffen.

 

Chicken, 2017, mixed media, 30 x 33 x 33 cm, private collection

 

Chickens can’t be trophies because we don’t condiser them as such. For us they are farm animals that only have meat value. In Germany, more than 600 million chickens (50 billion worldwide) are slaughtered annually. The cage can be removed to free the chicken. 

 

Huhn, 2017; Mischtechnik, 39 x 33 x 33 cm. Private Sammlung

 

Hühner können keine Trophäen sein, weil wir sie nicht als solche betrachten. Für uns sind sie Nutztiere, die nur Fleisches-Wert haben. In Deutschland werden jährlich mehr als 600 Millionen Hühner geschlachtet.

 

 

 

Hippopotamus, 2017, mixed media, 17,2 x 16,2 x 22,5 cm

 

The hippopotamus belongs to a group of “Anti-trophies” that rebel against being considered trophies. Hippos are animals that were / are hunted and hung on the wall due to their natural aggression. This one Is coming down from his podium on his own initiative. The green podium colour symbolizes nature and thus indicates where the hippopotamus belongs. 

 

Nilpferd, 2017, Mischtechnik, 17,2 x 16,2 x 22,5 cm

 

Das Nilpferd gehört zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die dagegen rebelliert, als Trophäe betrachtet zu werden. Nilpferde sind Tiere, die man wegen ihrer natürlichen Aggressivität gerne gejagt und an die Wand gehängt hat. Dieses hier kommt aus eigenem Antrieb von seinem Podium herunter. Das Grün des Podiums versinnbildlicht die Natur und signalisiert damit, wohin das Nilpferd gehört.

 

 

 

 

Galician Wedding, 2017, mixed media, 54 x 40 x 43 cm 

 

The big prawns in this work of art belong to a group of „Anti-trophies“ that cannot be trophies. Galicia is a coastal region in northwestern Spain. At weddings an excessive amount of food is served – especially seafood. Many of these animals end up in the bin without being eaten. 

 

Galicische Hochzeit, 2017, Mischtechnik, 54 x 40 x 43 cm

 

Die großen Garnelen in diesem Kunststück gehören zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die keine Trophäen sein können. Galicien ist eine Küstenregion in Nordwestspanien. Bei Hochzeiten wird dort ein Übermaß an Essen angeboten – vor allem Meeresfrüchte. Viele dieser Tiere landen am Ende unverzehrt im Mülleimer. Sie sind ohne Grund gestorben. 

 

 

 

Self Released Cow Elephant, 2017, mixed media, 22,2 x 31,8 x 14,8 cm. Private collection

 

The circus elephant also belongs to a group of "Anti trophies" that rebels against being considered a trophy. She doesn't want to be a dead or a living trophy. Here the elephant has freed herself from her servitude in the circus. The chain is broken. Now she sits triumphantly in the arena over the symbol of her suffering: the Circus Ring. 

 

Selbst Befreite Elefantin, 2017, Mischtechnik, 22,2 x 31,8 x 14,8 cm. Private Sammlung

 

Auch die Zirkus-Elefantin gehört zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die dagegen rebelliert, als Trophäe betrachtet zu werden. Sie will weder tote noch lebendige Trophäe sein. Hier hat sich die Elefantin selbst von ihrer Knechtschaft im Zirkus befreit. Die Kette ist zerbrochen. Nun sitzt sie triumphierend in der Arena über dem Symbol ihres Leidens: dem Zirkus-Ring. 

 

 

 

 

Flamingo Cleaning Itself, 2017, mixed media, 80 x 51 x 20 cm. Private collection

 

The flamingo belongs to a group of “Anti-trophies” which doesn’t want to lose its freedom in a zoo. It doesn’t want to be disturbed by a cameraman or a drone either. The flamingo is just doing what it does four hours a day: cleaning itself instead of posing for a romanticized photo.

 

Selbst Putzender Flamingo, 2017, Mischtechnik, 80 x 51 x 20 cm. Private Sammlung

 

Der Flamingo gehört zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die ihre Freiheit nicht in einem Zoo verlieren will. Er möchte auch nicht von einem Kameramann oder einer Drohne gestört werden. Der Flamingo tut, was er vier Stunden am Tag macht: sich selbst putzen, anstatt für Fotos zu posieren.

 

 

 

 

Curious Horse, 2017, mixed media, 17,5 x 15,9 x 5,2 cm; base: 19,8 x 9,8 x 8,9 cm. Private collection

 

The horse belongs to a group of "Anti trophies" that no longer wants to live under human rule. Instead of being a beautiful object or even functioning as a competitive sports animal, it wants to stay in a group of its peers on the large meadow. It is hiding, but at the same time curious about the world we have created. 

 

Neugieriges Pferd, 2017, Mischtechnik, 17,5 x 15,9 x 5,2 cm; Sockel: 19,8 x 9,8 x 8,9 cm. Private Sammlung

 

Das Pferd gehört zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die nicht mehr unter der menschlichen Herrschaft leben möchte. Statt schönes Objekt zu sein oder gar als Leistungssporttier zu funktionieren, will es auf der großen Wiese in einer Gruppe seinesgleichen verweilen. Es versteckt sich, ist aber gleichzeitig auch neugierig auf die Welt, die wir geschaffen haben

 

 

 

 

Green Sea Turtle, 2017, mixed media, 38 x 33 x 33 cm

 

The sea turtle captured in a net is not considered a trophy, but as collateral damage when overfishing the oceans. Although this turtle can still move around, there is a risk that it will glide down to the eternal seabed.

 

Grüne Meeresschildkröte, 2017, Mischtechnik, 38 x 33 x 33 cm

 

Die gefangene Meeresschildkröte gilt nicht als Trophäe, sondern als Kollateral-Schaden durch die Überfischung der Meere. Wir betrachten es als ein unangenehmes und beschämendes Ereignis.  Zwar kann sich diese Schildkröte hier noch bewegen, aber es besteht das Risiko, dass sie in die ewigen Meeresgründe hinab gleitet.

 

 

 

 

Java Rhinoceros, 2017, mixed media, 15,7 x 27,5 x 18,3 cm. Private collection


The Java rhinoceros belongs to a group of "Anti-trophies", which may not be trophies. They are threatened with extinction. It is the rarest mammal in the world after the Californian porpoise. There is only one group of 40 to 60 left living in a reserve on the island of Java. The Java rhino was hunted because of its horn. Despite its armour-like appearance, it is a peaceful and vegetarian animal.

 

Java-Nashorn, 2017, Mischtechnik, 15,7 x 27,5 x 18,3 cm. Private Sammlung

 

Das Java-Nashorn gehört zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die keine Trophäen sein dürfen. Sie sind vom Aussterben bedroht. Es ist neben dem Kalifornischen Schweinswal das seltenste Säugetier auf der Welt. Es gibt nur noch eine einzige Gruppe von 40 bis 60 Exemplaren, die in einem Reservat auf der Insel Java lebt. Das Java-Nashorn wurde wegen seines Hornes gejagt. Trotzt seiner panzerhaften Erscheinung ist es ein friedliches und vegetarisches Tier.

 

 

 

 

Crying Bull, 2017, mixed media, 21,8 x 21,5 x 11,7 cm

 

The crying bull belongs to a group of „Anti-trophies“ that don’t want to be killed in a cruel way – just to show the torero’s art and skill in bullfighting. He stands in the arena and cries because he knows what to expect him. His skin shows us what will become of him. 

 

Weinender Stier, 2017, Mischtechnik, 21,8 x 21,5 x 11,7 cm

 

Der weinende Stier gehört zu einer Gruppe von „Antitrophäen“, die nicht mehr auf grausame Art getötet werden möchte – nur um die „Tötungs-Kunst“ eines „Toreros“ zu zeigen. Er steht in der Arena und weint, weil er weiß, was ihn erwartet. Seine Haut zeigt uns, was einmal aus ihm wird.

 

 

 

 

Vaquita marina, 2017, mixed media, 50,5 x 70 x 38 cm

 

The „Vaquita marina“ belongs to the group of “Anti-trophies”, which are not allowed to be trophies, because the gulf porpoise is threatened with extinction. Its habitat is located in Baja California, Mexico, and it is estimated that only between 30 and 60 specimens exist. Their fate is collateral damage (drowning in the nets) during illegal fishing for the Totoaba fish. California porpoises are extremely shy animals. They live in murky waters – individually or in pairs.

 

Vaquita marina, 2017, Mischtechnik, 50,5 x 70 x 38 cm

 

Die „Vaquita marina“ gehört zu der Gruppe von „Antitrophäen“, die keine Trophäen sein dürfen. Denn der Kalifornische Schweinswal ist vom Aussterben bedroht. Sein Lebensraum befindet sich in Baja California (Mexiko) und man schätzt, dass es dort nur noch rund 30 Exemplare gibt. Ihr Schicksal ist ein Kollateral-Schaden der illegalen Fischerei nach dem Fisch Totoaba. Kalifornische Schweinswale sind äußerst scheue Tiere. Sie leben in trüben Gewässern – einzeln oder in Paaren.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Milagros Vazquez Otero